Informationen

 
Sie wollen von jedem PC Zugriff auf Ihre Skischuldaten haben? Dann nutzen Sie den Service von skischullogistik.com und verwalten Ihre Skikurse, Skilehrer und vieles andere mehr online.
 
Diese Software wird schon seit Jahren erfolgreich bei vielen Skischulen eingesetzt und hat die Organisation im Skischulbüro stark vereinfacht. skischullogistik.com wurde in Zusammenarbeit mit großen Skischulen entwickelt, wodurch die individuellen Anforderungen von Skischulen bestens berücksichtigt werden konnten.
 
Mit dieser Anwendung sparen Sie sich jeden Tag bei der Einteilung der Skikurse viele Stunden Arbeit. Selbst Anmeldungen, die über das Internet gebucht worden sind, stehen sofort im richtigen Kurs zur Verfügung. Und die Zuordnung der Skilehrer zu ihren Kursen kann nicht nur vom Skischulbüro aus erfolgen, sondern ist bequem von jedem beliebigen PC aus möglich.
 
Unterstützt werden alle Arten von Skischulen:
  • Vor Ort Skischulen
  • Reise-Skischulen
  • Hotel-Skischulen
 
Folgende Services bietet Ihnen skischullogistik.com:
Handbuch
>

In einer Übersicht findet man alle Kurse eines Tages mit den zugeteilten Skilehrern und der Anzahl der belegten und noch freien Plätze. Nach Auswahl des gewünschten Kurses werden die Daten des Kursteilnehmers erfasst. Teilnehmer, die bereits in der Kundendaten vorhanden sind (von früheren Kursteilnahmen oder vom Kundenterminal) können dabei direkt ausgewählt werden.
Die zu bezahlende Kursgebühr mit optionalen Ermäßigungen oder Zuschlägen für Versicherungen, Leihausrüstung, etc. wird errechnet und angezeigt. Mit der Anmeldung wird vermerkt, ob und wie der Kunde die Gebühr bezahlt hat.

Für jede Anmeldung kann eine vollständige Anmeldebestätigung oder ein Kursticket ausgedruckt werden.

Falls sich später Änderungen bei der Kurszuordnung ergeben, können die Teilnehmer beliebig zwischen den Kursen verschoben werden.

Zu jedem Skikurs steht automatisch eine Teilnehmerliste mit allen wesentlichen Daten für den Ausdruck zur Verfügung. In der Tagesübersicht kann man sich die Teilnehmer ausgeben lassen, die ihre Kursgebühr noch nicht bezahlt haben.

Für jeden Kursteilnehmer können für jeden Kurstag separat Informationen hinterlegt werden. Diese Informationen können auch durch die Skilehrer selbst für ihren eigenen Kurs erfasst werden und dienen dem Skischulbüro als Feedback (z.B. ob ein Teilnehmer einem anderen Kurs zuzuteilen ist).

Wenn es seitens der Skischule gewünscht ist, können die Anmeldungen zu den Skikursen auch durch die Teilnehmer selbst über die Webseite der Skischule im Internet durchgeführt werden. Die Bezahlung erfolgt entweder per Kreditkarte (dafür ist ein separater Vertrag zwischen der Skischule und einem Kreditkartenanbieter abzuschließen), per Lastschrifteinzug oder per Rechnung. Die Daten stehen mit der Anmeldung sofort in den Teilnehmerlisten zur Verfügung.

Das Anmeldeformular, das in die Webseite der Skischule einzubinden ist, wird individuell für jede Skischule passend zum Design der Skischulwebseite erstellt. Dabei können vielfältige Besonderheiten (z.B. Kursauswahl, Leihausrüstung, Art der Bezahlung, ...) berücksichtigt werden.
 

>

Am Eingang des Skischulbüros können ein oder mehrere Terminals aufgestellt werden, in denen die Kunden vorab ihre persönlichen Daten erfassen. Diese Daten werden in der Kundenverwaltung gespeichert.

Bei der Anmeldung eines Teilnehmers kann dann auf diese Daten zugegriffen werden. Auf diese Weise lässt sich die Zeit zur Anmeldung eines Teilnehmers erheblich reduzieren.
 

>

Über die Skikurs-Anmeldung werden auch die Skilehrer zugeteilt. Bei der Auswahl der Skilehrer ist auf einem Blick zu sehen, welche Skilehrer für einen Kurs aufgrund ihrer Qualifikation geeignet und ob sie auch zeitlich verfügbar sind, d.h., dass sie an diesem Tag grundsätzlich zur Verfügung stehen und noch keinem anderen Kurs zugeteilt worden sind.

Falls aufgrund der Teilnehmerzahl zu einem Kurs mehrere Skilehrer zugeordnet werden müssen, können die Teilnehmer den Skilehrern individuell zugeteilt werden. Die Teilnehmerlisten werden dann getrennt für jeden Skilehrer erstellt.
 

>

Die verschiedenen Kurstypen sind nach dem Farbsystem des DSLVs gegliedert. Dies vereinfacht die Orientierung in allen Masken und Druckausgaben.

Die Skikurse können in zwei Varianten definiert werden: entweder als fixer Kurs, der zu einem bestimmten Termin stattfindet und aus einer definierten Anzahl von Tagen besteht oder als Skikursserie, die über einen längeren Zeitraum läuft. Bei einer Skikursserie wird dann bei der Skikurs-Anmeldung festgelegt, für welche Tage sich ein Teilnehmer anmeldet.

Die Preise für die Skikurs-Teilnahme werden bei der Anlage eines Skikurses erfasst. Dabei sind unterschiedliche Preise für Ganz- oder Halbtagesbuchung und für eine zusätzliche Mittagsbetreuung möglich. Die Preise können in Abhängigkeit der Anzahl der gebuchten Tage vorgegeben werden.

Für die Anmeldung über das Internet ist die Einschränkung auf bestimmte Jahrgänge und die Vorgabe der Maximal-Anzahl der Teilnehmer je Kurs oder Kurstyp möglich.
 

>

Neben den Skikursen gibt es eine eigene Maske für die Bearbeitung von Privatstunden. Hier werden die Anlage der Privatstunde, die Zuteilung des Skilehrers und die Erfassung des/der Teilnehmer/s in einem Schritt durchgeführt.
 

>

Mit der Anmeldung zu einem Kurs kann auch Leihmaterial gebucht werden. Dafür werden die Körpermaße der Kursteilnehmer abgefragt.

Für die Ausgabe des Leihmaterials stehen Listen zur Verfügung, in die das ausgegebene Material erfasst und die Rückgabe überprüft werden kann.
 

>

Für Reise-Skischulen steht eine Planung der Busfahrten zur Verfügung. In Abhängigkeit der bei der Anmeldung angegebenen Einstiegsstelle können die Skikursteilnehmer den Bussen zugeteilt werden. Dafür lassen sich für jeden Bus unterschiedliche Fahrtrouten planen. Die Auslastung der Busse ist in einer Übersicht immer ersichtlich.
 

>

Einmal erfasste Kunden stehen jederzeit wieder zur Auswahl zur Verfügung und müssen bei einer erneuten Anmeldung nicht wieder eingegeben werden. Zu jedem Kunden lassen sich neben den Adressdaten auch individuelle Informationen eingeben. Bei jedem Kunden werden die bisher gebuchten Kurstage ausgewiesen.

An die Kunden können Emails versendet werden und es stehen Etiketten oder Excel-Exporte für Serienbriefe zur Verfügung. Bereits vorhandene Kundendaten können in das System importiert werden.
 

>

In einer Monatsübersicht erhält man alle Informationen über die Skilehrer: tägliche Verfügbarkeit, Qualifikation, Zuteilung zu Skikursen. Damit lässt sich die Einteilung der Skilehrer sehr effizient planen. Die gleiche Übersicht steht auch für die Mitarbeiter des Skischulbüros und für die Mitarbeiter in einen eventuellen Skiverleih zur Verfügung.

Zu jedem Mitarbeiter lassen sich sämtliche Stammdaten (Adresse, Telefon, Email, ...), die Qualifikation und die tägliche Verfügbarkeit erfassen. Für die Abrechnung der geleisteten Stunden können auch der Stundensatz/Tagessatz und die Kontoverbindung hinterlegt werden.

Mit Hilfe der Daten lassen sich für die Verantwortlichen diverse Übersichtslisten erstellen.

Mit einem Zugang zum System kann jeder Mitarbeiter seine eigenen Daten (Adresse, Telefon, Email, ...) selbst aktuell halten. Auch die Tage, an denen er zur Verfügung steht, kann er selbst pflegen. Dies lässt sich während der Saison auf das Hinzufügen von Tagen begrenzen oder auch ganz abschalten.
 

>

Es stehen automatisch alle geleisteten Stunden für die Abrechnung mit den Skilehrern zur Verfügung. Bei Abweichungen können diese korrigiert und zusätzliche Betreuungsstunden oder Tageszuschläge eingegeben werden.

Für die Abrechnung mit den Skilehrern wird der noch auszuzahlende Betrag angezeigt. Bereits ausbezahlte Stunden lassen sich markieren, so dass nur noch die offenen Stunden zur Abrechnung ausgewiesen werden. Für die Buchhaltung kann eine ordnungsgemäße Rechnung des Skilehrers ausgedruckt werden.

Bei Bedarf können SEPA-Dateien für die Überweisung der Vergütungen erzeugt werden.
 

>

Die Tages-Einnahmen sind jederzeit ersichtlich und können für einzelne Mitarbeiter, für beliebige Zeiträume und nach Zahlungsart (bar oder Kartenzahlung) ausgewertet werden. Zusätzliche Kasseneinnahmen und -ausgaben, die nicht aufgrund von Skikursanmeldungen entstanden sind, können eingebucht werden.
 

>

An die Mitarbeiter der Skischule können mit einem eigenen Email-Client Emails gesendet werden. Der Email-Verteiler muss dafür nicht manuell gepflegt werden, sondern steht aus der Personalverwaltung geordnet nach Mitarbeitertypen immer aktuell zur Verfügung.

Sofern bei den Kundendaten Email-Adressen vorhanden sind, ist es auch möglich an diese Kunden Emails zu versenden.
 

>

Jeder Mitarbeiter kann einen Zugang zum System erhalten. Der Zugriff auf die verschiedenen Bereiche der Skischulverwaltung ist über eine Vielzahl von Berechtigungsstufen geregelt:

Mitarbeiter ohne besondere Berechtigungen können sehen, zu welchen Skikursen sie eingeteilt sind und ihre eigenen Daten (Adresse, Telefon, Email, ...) pflegen. Für die Teilnehmer-Anmeldung, die Bearbeitung der Skikurse, den Emailversand, die Abrechnungen und die Personalverwaltung kann jedes Mitglied einzeln zusätzlich autorisiert werden.

Für Administratoren gibt es dann noch weiterreichende Berechtigungen.
 

>

Alle nicht benötigten Funktionen können über die Administration abgeschaltet werden, so dass die Bildschirmmasken nur die tatsächlich benötigten Funktionen enthalten. Dadurch steht jeder Skischule eine genau für sie zugeschnittene Anwendung zur Verfügung.
 

>

Da es sich um eine Web-Anwendung handelt steht das System auf jedem PC, der einen Internetzugang besitzt, zur Verfügung. Bei mehreren Skischulbüros oder Außenstellen greifen alle Mitarbeiter auf dieselben Daten zu und haben damit alle den identischen Informationsstand.
 

>

Für Skischule fällt keinerlei Aufwand für Bereitstellung und Wartung des technischen Umfelds an, da die Anwendung auf einem Server von skischullogistik.com läuft.

Dies beginnt bei der Installation der Anwendung: z.B. Einrichtung und Aufbau der Datenbank und betrifft ebenso die tägliche Arbeit: z.B. laufende Sicherung der Daten, Aktualisierung bei Neuerungen.

Die Pflege der Dateninhalte (Bearbeitung der Skikurse, Skilehrer, ...) kann von jedem Mitarbeiter mit entsprechender Berechtigung durchgeführt werden, es sind dafür keine EDV-Kenntnisse notwendig. Somit können diese Tätigkeiten auf beliebig viele Mitarbeiter verteilt werden.
 


Als Zusatzoption kann ein vollwertiger Ski- und Materialverleih gebucht werden:
>

Über die Administration werden die Materialarten mit den jeweiligen Verleihpreisen festgelegt. Dabei können unterschiedliche Preise für ohne/mit Kursbuchung, für Kinder und/oder für mehrtägige Ausleihe erfasst werden.

Das Gleiche gilt für Materialsets. Dafür werden die zugehörigen Teile definiert und analog die Preise festgelegt.
 

>

Das vorhandene Material ist entweder einzeln zu erfassen und kann aus einer Excel-Datei importiert werden.
 

>

Für den Verleih von Material sind der Kunde, das verliehene Material und der Verleihzeitraum einzugeben. Bei der Ausleihe von Sets werden automatisch die entsprechenden Einzelteile in die Materialliste eingetragen.

Es gibt eine einfache Suchfunktion, um anhand der Materialnummer oder Verleihnummer den entsprechenden Vorgang zu finden und zu bearbeiten.
 


Die Seiten von skischullogistik.com anschauen:
>

Wenn man links in der Navigationsleiste Skischulen anklickt, findet man dort auch eine Test-Skischule. Hier kann man einen Benutzerzugang anfordern. Über diesen Benutzerzugang stehen einem sämtliche Funktionalitäten der Anwendung zum Ausprobieren zur Verfügung.
 


Vertragsbedingungen für die Nutzung der Services von skischullogistik.com:
>

Für die Nutzung des Onlineservices wird in Abhängigkeit von der Größe der Skischule eine jährliche Pauschale in Rechnung gestellt:

Kleine Skischulen (bis 5 Skilehrer):€ 300,--
Mittlere Skischulen (bis 20 Skilehrer):    € 500,--
Große Skischulen:€ 700,--
Skiverleih (zusätzlich):€ 500,--        (jeweils zzgl. der ges. Mehrwertsteuer)

Der Betrag wird zum Beginn des Abrechnungszeitraums per Lastschrift vom Skischulkonto eingezogen. Die Skischule erhält mit jeder Lastschrift eine elektronische Rechnung per Email.

Die Einbindung der Skikurs-Anmeldung in die Webseite der Skischule wird separat nach Aufwand in Rechnung gestellt.
 

>

Damit einem neuen Nutzer von skischullogistik.com genügend Zeit zum Kennenlernen, zur Einrichtung und zur Konfiguration der Anwendung bleibt, werden bis zum Beginn einer Skischul-Saison (normalerweise der 1. Dezember) keine Kosten in Rechnung gestellt.
 

>

Mit der Annahme einer Anmeldung einer Skischule durch den Betreiber von skischullogistik.com wird der Vertrag zur Nutzung des Services geschlossen. Während des Testzeitraums kann der Vertrag jederzeit ohne Einhaltung einer Frist wieder gekündigt werden. Anschließend beginnt die eigentliche Vertragslaufzeit und läuft dann mindestens für die Dauer eines Jahres.

Wenn der Vertrag nicht vor Ende der Laufzeit mit einer Frist von 2 Wochen gekündigt wird, verlängert sich die Laufzeit automatisch um ein weiteres Jahr.
 

>

Der Service steht in der Regel 24 Stunden täglich an sieben Tage der Woche zur Verfügung. Wir garantieren eine Verfügbarkeit der Server von 99 % per annum. Ausgenommen ist die Nichterreichbarkeit des Internet-Services, die durch höhere Gewalt oder technisch bedingt verursacht wurde und nicht in unserem Einflussbereich liegt.

Sollte unser Service aufgrund technischer Probleme einmal vorübergehend nicht verfügbar sein, können wir für Schäden, die einer Skischule dadurch entstehen sollten, keinerlei Haftung übernehmen. Dies gilt nicht für Schäden, die von uns grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht worden sind. Die Höhe der Haftung beschränkt sich auf das geleistete jährliche Entgelt.
 

>

Der Betreiber von skischullogistik.com garantiert, dass die auf dem Server gespeicherten persönlichen Daten der Skischulmitarbeiter und der Kunden nicht an Dritte weitergegeben werden und die gesetzlichen Bestimmungen über den Datenschutz gemäß § 5 BDSG beachtet werden.